Maritime Interessen gemeinsam voranbringen

  • 7.12.2015‎

Mit knapp 270 Mitgliedern aus den fünf nordischen Bundesländern gehört das Maritime Cluster Norddeutschland zu dem größten seiner Art. Gut die Hälfte der in diesem bundesweit einzigartigen Zusammenschluss vertretenen Unternehmen aus der maritimen Branche und Vertreter aus den Ministerien der angeschlossenen Länder kam jetzt in Hamburg zusammen. Im Speicher am Kaufhauskanal trafen sich Firmen aus dem Bereichen Werften, Zulieferer, Offshore und Meerestechnik. Alternative Energien, Forschung und zukunftsweisende Projekte standen im Mittelpunkt des Austausches. Die Umformierung des Clusters in eine andere Rechtsform war ein weiteres Thema, über dessen Wegbereitung erste Informationen gegeben worden sind.  


Schlüsselkompetenz Projektmanagement

  • 7.10.2015‎

Besondere Herausforderungen für Personalverantwortliche Die Fachgruppe Personal & Qualifizierung des Maritimen Clusters Norddeutschland hat dieses Thema in ihrer Veranstaltung „Projektmanagement – Besondere Herausforderungen für Personalverantwortliche“ genauer beleuchtet.


Synergieeffekte durch intelligente Schnittstellen

  • 11.8.2015‎

Im Bereich der Unterwasserkommunikation gibt es unterschiedliche Übertragungsverfahren und eine Vielzahl von unterschiedlichen Verbindungsmöglichkeiten. Unterschiedliche Kabelverbindungen lassen sich leicht kompensieren, unterschiedliche Formate hingegen nicht.


Übersichtlicher, benutzerfreundlicher und moderner

  • 29.7.2015‎

Neues Webportal des Maritimen Clusters Norddeutschland Seit Anfang Juli ist der neue Internetauftritt des Maritimen Clusters Norddeutschland am Netz. Moderner sollte es werden, übersichtlicher und benutzerfreundlicher: dies waren die Vorgaben für das neue Webportal.


„Wir machen Ihnen Förderung schmackhaft“

  • 16.7.2015‎

Schnell und unkompliziert zur passenden Förderung - Mehr als 50 interessierte Unternehmen informierten sich am 13.7.2015 in dem IBA Dock Hamburg über Fördermöglichkeiten für Innovationen und Ressourcenschutz in Hamburg.  


Auswirkungen von Embargos auf die Maritime Wirtschaft

  • 25.5.2015‎

Unternehmen der maritimen Wirtschaft sind auf den internationalen Handel und die Erbringung von Dienstleistungen weltweit angewiesen. Embargos schränken die Freiheit des Handels und der Dienstleistungen erheblich ein. Die Konsequenzen von auch fahrlässigen Verstößen gegen Embargos sind einschneidend. In Anbetracht der Vielzahl von Embargomaßnahmen, wie Ausfuhrverboten und -beschränkungen, Einfuhrverboten, Verboten technischer und finanzieller Hilfen, Erfüllungsverboten, Finanzsanktionen und Reisebeschränkungen, ist es essentiell, stets einen aktuellen Überblick zu behalten.