30 Millionen Euro Förderung für marine und maritime Technologien

  • 7.3.2017‎

Das ERA-NET Cofund-System MarTERA möchte den Europäischen Forschungsraum (ERA) in marinen und maritimen Technologien sowie nachhaltigem Wachstum (Blue Growth) stärken. Die 16 Partnerländer des MarTERA-Konsortiums rufen nun gemeinsam mit der Europäischen Kommission zu transnationalen Forschungsprojekten auf. Projektvorschläge können bis zum 31. März 2017 eingereicht werden.


Der deutsche Pavillon bei der Nor-Shipping in Oslo

  • 6.3.2017‎

Rund 30.000 Vertreterinnen und Vertreter der Schifffahrtsindustrie treffen sich vom 30. Mai bis 2. Juni bei der Nor-Shipping. Alle zwei Jahre lockt die internationale Fachausstellung und Konferenz nach Oslo: mit neuen maritimen Technologien und Lösungen, einem umfangreichen Konferenzprogramm und Networking-Möglichkeiten. Unternehmen aus der maritimen Wirtschaft können sich am deutschen Pavillon bei der Nor-Shipping präsentieren.


Folgen Sie uns bei Twitter

  • 28.2.2017‎

Neuigkeiten, Termine und Projekte aus der maritimen Branche im Norden – mit unserm Twitter-Account @MCN_EV halten wir Sie seit Februar auf dem Laufenden. Vernetzen Sie sich mit uns. #maritimescluster


Gemeinschaftsstand bei der INMEX SMM India

  • 23.2.2017‎

Die INMEX SMM India ist Südasiens größte maritime Messe und Konferenz und findet vom 3. bis 5. Oktober in Mumbai statt. Mehr als 600 Aussteller aus 30 Ländern und rund 8.000 Fachbesucher machten die Messe 2015 zu einer bedeutenden Businessplattform der maritimen Wirtschaft. Unternehmen aus der maritimen Branche können sich dieses Jahr am deutschen Gemeinschaftsstand auf der INMEX SMM India präsentieren. Anmeldeschluss ist der 30. März 2017.


Kompetenzzentrum für die digitale maritime Wirtschaft im Norden

  • 21.2.2017‎

Im Kontext der BMWi-Förderinitiative „Mittelstand 4.0 – weitere Kompetenzzentren für innovative Lösungen für die Digitalisierung und Vernetzung der Wirtschaft“ prüft und unterstützt das Bundesland Bremen eine Projektskizze, die die Zusammenarbeit der maritimen Wirtschaft im Norden fördert. KMUs, Zulieferer, Wettbewerber und Wissenschaftler entwickeln gemeinsam neue digitale Geschäftsmodelle, Produkte und Verfahren.


Nachwuchsgewinnung für die maritime Branche

  • 20.2.2017‎

Die maritime Branche bietet interessante berufliche Perspektiven in vielfältigen Bereichen, von der Arbeit in Offshore-Windparks über den Schiffbau. Das Maritime Cluster Norddeutschland und vier Mitgliedsunternehmen waren bei der Jobmesse Einstieg in Hamburg dabei und berieten Schülerinnen und Schüler zu ihren Ausbildungs- und Studienangeboten.


Delegationsreise in den Iran: Schiffbau, Meeres- und Offshore-Technik

  • 8.2.2017‎

Im Rahmen einer Delegationsreise in den Iran haben kleine und mittlere Unternehmen die Möglichkeit, geschäftliche Kontakte im Bereich Schiffbau, Meeres- und Offshore-Technik aufzubauen. Bei Unternehmens- und Behördenbesuchen werden Sie an Projekte und Partner herangeführt. Die Reise ist Teil des Markterschließungsprogramms für KMU des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Anmeldefrist ist der 28. Februar 2017.


Maritimes Business Frühstück: CNHF Radio als Alternative zur Satellitenkommunikation?

  • 1.2.2017‎

In enger Zusammenarbeit mit dem Business Club Hamburg veranstaltet das Maritime Cluster Norddeutschland mehrmals jährlich das „Maritime Business Frühstück“. Unseren ersten Termin in diesem Jahr widmen wir der Globalen Digitalen Terrestrischen Kommunikation via CNHF Radio. Hierzu wird Ihnen Toni Linden von KNL Networks aus Finnland Informationen aus erster Hand liefern.


Rückblick in Bildern auf die Fachkonferenz „Making LNG happen“

  • 31.1.2017‎

Wie wird das emissionsarme Flüssigerdgas LNG im maritimen Sektor eingesetzt? Antworten hierauf gab es bei der internationalen Fachkonferenz „Making LNG happen: Combining Forces for Sustainable Shipping“ am 26. und 27. Januar 2017 in Rotterdam. Das Maritime Cluster Norddeutschland gehörte zu den Organisatoren der Konferenz. Lesen Sie hier unseren Veranstaltungsrückblick.


Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt 2017 ausgeschrieben

  • 27.1.2017‎

Die Bewerbungsphase für den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) ist gestartet. Gesucht werden herausragende Innovationen im Bereich Klima- und Umweltschutz. Mit insgesamt 125.000 Euro werden innovative Prozesse, Produkte und Dienstleistungen prämiert sowie klima- und umweltfreundliche Technologietransferlösungen für Schwellen- und Entwicklungsländer.